Blog
.

301-Redirects für Entscheider

Questionmarks

In einfachen Worten: Wird auf einer Homepage eine bestimmte Seite gelöscht, die zuvor von einer Suchmaschine erfaßt und dokumentiert wurde, beantwortet der Server der Webseite einen erneuten Aufrufversuch dieser gelöschten Seite mit einer Fehlermeldung.

Selbst dann, wenn die gelöschten Inhalte an anderer Stelle der Webseite mit einer neuen URL neu erstellt wurden.

Damit man mit den Inhalten seiner Webseite weiterhin bei Google gefunden wird, ist es wichtig diese Fehlermeldungen erst gar nicht auftauchen zu lassen. Dazu werden sogenannte „301-Redirects" erstellt, die die alte Adresse der Seite (URL) auf die neue Adresse (URL) weiterleiten.

Nachsendeantrag für das Internet

Dem Internetnutzer an seinem PC und den Suchmaschinen wird durch die obigen Einstellungen mitgeteilt, wo die alte Webseite war und unter welcher neuen Adresse (URL) der betreffende Inhalt nun zu finden ist. So sind Rankingverluste durch URL Änderungen nahezu ausgeschlossen. Das ganze ist sozusagen der Nachsendeantrag für das Internet.

Diese Weiterleitung wird technisch durch eine sogenannte „.htaccess-Datei" vorgenommen. Wenn du mehr über die technischen Hintergründe wissen willst, dann gehts hier entlang...

Also merken - ohne 301 Redirects gehen die Rankings bei Google verloren, wenn man etwas an der Struktur der Seite ändert!

Und: Bei vielen Redirects braucht man die RelaunchApp, um diese auch zu finden!

Im dauerhaft kostenlosen Tarif kannst du bis zu 301 Urls testen - probier es aus - 0 Risiko!

 

 

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler