Blog
.

301 / 302- Redirects, wo ist da der Unterschied?

Umleitung

Weiterleitungen von URLs gehören für Systemadministratoren zum Tagesgeschäft, aber auch Content Manager, Online-Redakteure und Online Marketer sollten zumindest rudimentär verstanden haben, worum es dabei geht.

Grundsätzlich sorgt eine Weiterleitung dafür, das Inhalte einer Seite auch dann noch bei Google gefunden werden, wenn der Inhalt innerhalb einer Webseite verschoben wurde (zum Beispiel in ein anderes Verzeichnis) oder sich die Domain geändert hat. Die Weiterleitung besteht im Kern aus der alten URL und der neuen URL, unter der ein bestimmter Inhalt weiterhin aufgerufen werden können soll.

Beispiel: Der Nutzer ruft eine Webseite über einen Link www.raider.de auf. Da die Firma Raider seit einigen Jahren unter dem Namen „Twix" operiert, leitet ein 301-Redirect den Besucher zur Webseite www.twix.de um.

Genauso, und dies ist die übliche Verwendung, können Weiterleitungen innerhalb der Verzeichnisstruktur angelegt werden.

Wenn zum Beispiel auf der Webseite von Nestle (Raider/Twix sind Tochtermarken des Nestle-Konzerns) eine Referenz zur Webseite (Raider) in einem Unterverzeichnis existiert, sollte ebenfalls ein Redirect zu dem neuen Unterverzeichnis (Twix) angelegt werden.
Diese Weiterleitung könnte wie folgt aussehen: www.nestle.de/raider/ (alte URL) www.nestle.de/twix (neue URL).

 

Achtung beim Umzug!

Nahezu jedes Mal, wenn eine Webseite auf ein anderes Content-Management-System umzieht, verändert sich dabei die Verzeichnisstruktur und sämtliche Artikel, Bilder und Dokumente bekommen eine neue, andere URL. Redirects verhindern den damit verbunden Rankingverlust, indem sie von den alten auf die neuen Adressen verweisen, unter denen bestimmte Inhalte zu finden sind!

Aufgrund von unterschiedlichen Anwendungsszenarien gibt es unterschiedliche Weiterleitungen. Damit Suchmaschinen eine Webseite, bzw. eine Weiterleitung richtig interpretieren und zuordnen können, existieren zum Beispiel sogenannte 301- und 302-Weiterleitungen. Handelt es sich um eine vorübergehende Weiterleitung, wird eine 302-Weiterleitung verwendet (Moved Temporarly). Verändert sich der Standort eines Inhaltes der Webseite aber für immer, quasi permanent, wird die 301-Weiterleitung verwendet (Moved Permanently).

Was bedeutet das für Google?

Für Suchmaschinenroboter bedeutet eine 301-Weiterleitung, dass in den Index der Suchmaschine eingegriffen werden soll, um dort eine Veränderung vorzunehmen. Der alte „Link" (URL) zu einem Inhalt wird dann gelöscht und mit dem neuen „Link" (URL) versehen. Das „Ranking" des Inhaltes wird dabei von der alten auf die neue URL übertragen.

Eine 302 Weiterleitung sagt dem Suchmaschinenroboter: Es soll dauerhaft der alte Link im Suchindex erhalten bleiben. Die Suchmaschine soll sich nicht die neue Adresse merken. Wenn dann später die Weiterleitung nach einer bestimmten Zeit wegfällt, kann der Nutzer den alten Link wieder nutzen und im Index wird nichts geändert.

Rankinggold - Die Weiterleitungen werden häufiger gebraucht, als man gemeinhin denken möchte. Unternehmen, die über zehn oder mehr Jahre intensiv die Inhalte ihrer Webseite gepflegt und aktualisiert haben, besitzen häufig einen wahren Ranking-Schatz.

Zu bestimmten Suchbegriffen bei einer Google-Suche werden solche Unternehmenswebseiten häufig wesentlich öfter gefunden und geklickt, als dies bei Webseiten der Fall ist, die nur mit wenigen Inhalten bestückt und noch nicht sehr lange online sind.

Dieses Standing (Ranking) bei Google möchte man nicht verlieren, es ist bares Geld, bzw. Umsatz wert. Bei Webseiten-Relaunches empfehlen sich daher immer 301-Redirects.

Im dauerhaft kostenlosen Tarif kannst du bis zu 301 Urls testen - probier es aus - 0 Risiko!

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler